In Notfällen erreichen Sie uns 24 Stunden unter unserer Servicenummer +49 171 3392974

GUT INFORMIERT

News

Liquiditätsoptimierung konsequent weitergedacht

Spezielle Finanzierungslösungen bietet jetzt die IAK Inter-Assekuranz Versicherungsmakler GmbH, Spezialversicherungsmakler für die Schwerlastbranche, ihren Kunden. Damit erweitert  das Unternehmen das Produktangebot um die Komponente Unternehmensfinanzierung – von Spezialisten für Spezialisten.


Besonders im Hinblick auf die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen waren die vergangenen Wochen für viele eine besondere Herausforderung. Obwohl sich diese ähnlich, wie die aktuellen Infektionszahlen in Deutschland in eine positive Richtung entwickeln, kann von allgemeiner Entwarnung und Normalität im Wirtschaftskreislauf noch keine Rede sein. 

„Unter dem Motto »besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen« haben wir zu Beginn der COVID-19-Pandemie und insbesondere während des Lockdowns viele Dinge für unsere Kunden bereits umgesetzt, die auf der Liquiditätsseite unterstützen sollen“, berichtet Markus Kuhles, Geschäftsführer der IAK.

„Wir haben unseren Kunden genau zugehört und unseren Ansatz der Liquiditätsoptimierung im Unternehmen konsequent weiterentwickelt“ ergänzt Markus Quetting, Kundenbetreuer und Koordinator für das Thema Unternehmensfinanzierung bei der IAK.

Das Finanzierungsverhalten hat sich durch die Krise deutlich verändert. Obligos wurden eingeschränkt oder zugesagte Leasingverträge wieder revidiert. „All diese Dinge beschäftigen unsere Kunden und deshalb haben wir uns dazu entschlossen, an dieser Stelle gezielt zu unterstützen“, erläutert Markus Kuhles.
 

Flexible Finanzierungen unabhängig von Banken oder Herstellern

Bei der IAK handelt man innovations- und marktorientiert, betont der Spezialversicherungsmakler und Markus Kuhles führt weiter aus: „Neue Wege zu gehen und den Kunden neben Versicherungslösungen auch hinsichtlich der Finanzierung zu unterstützen, ist für uns in der aktuellen Situation die logische Konsequenz unseres Ansatzes einer ganzheitlichen und nachhaltigen Betreuung“.

Die IAK ist ein bedeutender Spezialmakler für den Schwertransportmarkt in Deutschland und als Mitglied der Ecclesia Gruppe leistungsstarker Teil eines großen deutschen Versicherungsmaklers für Unternehmen und Institutionen. Für den neuen Bereich Unternehmensfinanzierung ist diese Zugehörigkeit besonders wertvoll. „Unsere starke Position am Markt können wir auch an dieser Stelle ausgezeichnet zum Vorteil für unsere Kunden nutzen“, so Kuhles.

„Mit unserem Netzwerk haben wir Zugriff auf den gesamten deutschen und internationalen Finanzierungsmarkt und somit auch auf die besten Konditionen – unabhängig und flexibel von Banken oder Herstellern“, ergänzt Markus Quetting.

Parallel zu den aktuellen Ereignissen wird der im Markt vorhandene Druck auf die Branche zur weiteren Modernisierung und Aufstockung der Flotten weiter anhalten. Ein Fuhrpark auf dem aktuellen Stand der Technik wird daher immer mehr zum signifikanten Wettbewerbsvorteil.
 

Kein aufwendiger Angebotsvergleich notwendig

Finanzierungsthemen sind immer aufwendig. Wichtig ist, dass die Abläufe möglichst einfach und komfortabel für den Kunden sind. Die IAK vergleicht die Vielzahl an Angeboten und legt diese im Anschluss mit einer klaren Empfehlung dem Kunden vor.
 

Fördergelder und Steuervorteile nutzen

Zunehmend wichtiger werden auch im Schwerlastsektor die Fördergelder der öffentlichen Hand. „Wir berücksichtigen zusätzlich zu unseren sehr guten Konditionen individuelle Fördermöglichkeiten und bringen diese Mittel in die Finanzierung ein,“ erklärt Markus Quetting. Darüber hinaus werden individuelle steuerliche Aspekte in den Vergleich einbezogen.

Bei einem zusätzlichen Finanzierungs- oder Liquiditätsbedarf nach bereits abgeschlossenen Käufen, greift die Sale-and-Lease-Back-Variante. So kann die Liquidität schnell wiederhergestellt werden. „Grundsätzlich ist es unproblematisch, auch bei einem abgeschlossenen Kauf nachträglich noch aktiv zu werden und die Finanzierungsstruktur zu überdenken oder für den Kauf ausgegebenes Eigenkapital zurückzugewinnen“, so Quetting.

Beim Thema Unternehmensfinanzierung wird häufig an die angesprochenen Themen der Liquiditätsoptimierung gedacht. Neben Leasing, Mietkauf, Sale-and-Lease-back, können aber auch die Themen Factoring und Passiva-Finanzierung zum Beispiel über Bürgschaften, Avale oder Garantien eine Rolle spielen. 

Durch einen geschickten Einsatz von Avalen kann beispielsweise das Hausbankobligo optimiert und das Rating verbessert werden. Über das sogenannte Factoring lässt sich ebenso kurzfristige Liquidität für das Unternehmen beschaffen. Factoring meint, dass man bestehende Forderungen, die man als Unternehmen besitzt, weiterverkauft, um das Risiko für späte Zahlungseingänge beziehungsweise einen Zahlungsausfall auf diesem Wege an einen Dritten weiterzugeben.

Zudem verkürzt man durch gezieltes Factoring die Bilanz um Forderungen und Verbindlichkeiten und verbessert so auch die Eigenkapitalquote, was sich wiederum positiv auf das Rating und die Position bei der Hausbank auswirkt. Administrative Aufgaben und Kosten des Debitorenmanagements werden ebenso deutlich reduziert und somit zu einem weiteren Kostenvorteil für das Unternehmen.
 

Mehr als Versicherungen – schnell, einfach, direkt

„Es ist wirklich spannend, welche Möglichkeiten der Finanzierungsbereich bietet und welche positiven Effekte sich für den Kunden generieren lassen“, resümiert Markus Kuhles.
Die COVID-19-Pandemie wird uns mit ihren wirtschaftlichen Auswirkungen noch eine lange Zeit beschäftigen. Markus Quetting meint dazu: „Wir können letztendlich unseren Kunden und den einzelnen Schwerlastunternehmern nur raten, sich mit ihren Kundenbetreuern auszutauschen und Liquiditätsthemen gemeinsam zu lösen. Dabei steht die IAK mit innovativen, kundenorientieren Lösungen gerne zur Verfügung.“


Markus Quetting

Schwertransportmagazin STM Nr. 94 | 2020

Artikel aus dem Schwertransportmagazin zum Download